Astronomie: die Ereignisse, die man 2020 am Himmel nicht verpassen sollte

Wenn Sie gerne in den Himmel schauen, wird 2020 Sie nicht enttäuschen. Die Planeten, die Sternschnuppen, der Mond, die Sonne multiplizieren die himmlischen Begegnungen mit den Erdlingen.

Was bringt uns dieses neue Jahr in Bezug auf himmlische Shows ? Die Termine sind zahlreich und wie immer, unter Ihnen die traditionellen sternschnuppenregen, die Sie nicht verpassen sollten. Wir weisen darauf hin, dass im Jahr 2020 die maximal zwei großen meteorschwärme zusammen mit dem Neumond (oder fast) fallen werden. Das verspricht schöne zebranächte von Meteoren.

Für diejenigen, die ein beobachtungsinstrument besitzen, ist der Juli die beste Zeit, um die riesigen Jupiter und Saturn zu bewundern, die sich damals in opposition befanden. Es wird März an der Reihe sein im Oktober. Unser Nachbar wird dann etwa 63 Millionen Kilometer von der Erde entfernt sein. Für die Raumfahrtagenturen wird es in diesem Sommer an der Zeit sein, Ihre großen Missionen zum roten Planeten zu starten : Mars 2020 für die Nasa und ExoMars alias Rosalind Franklin für Die ESA. Wir freuen uns darauf, dass diese Roboter-Laboratorien, die nach Spuren von Leben suchen, auf dem Mars ankommen.

Nicht zu übersehen sind auch in diesem Jahr die Annäherungen zwischen den Planeten (geozentrische Verbindung) und natürlich die strahlende Venus, die in den kommenden Monaten im Schein der Dämmerung weiter funkeln wird.

Zwei Sonnenfinsternisse werden in den nächsten 12 Monaten auftreten: eine ringförmige, die vor allem in Asien und Zentralafrika zu sehen ist, und eine Gesamt, die ausschließlich im Süden Südamerikas und in einem kleinen Teil der Antarktis beobachtet werden kann.

Da wir von der Sonne sprechen, sollte Sie in diesem Jahr Ihren neuen aktivitätszyklus, den Sonnenzyklus 25, beginnen und wieder mit akneausbrüchen, Sonnenflecken, beginnen.

Die großen astronomischen Momente des Jahres

  1. Januar: Höhepunkt der Aktivität des ersten großen sternschnuppenregens des Jahres, der quadrantiden. In den frühen Morgenstunden des 4. Januar zu beobachten.
  2. Januar: zwischen 18: 07 und 22: 12 Uhr MESZ durchquert der Mond die Halbdunkel der Erde. Diese erste penombrale Mondfinsternis wird von Europa aus zu sehen sein, wenn der mondstern aufgeht (mehr dazu hier).
  3. Januar: schöne Annäherung der Venus an Neptun (geozentrische Verbindung).
  4. Februar: der okkulte Mond Mars. Beobachtbare Veranstaltung ausschließlich in Nordamerika.
  5. Februar: Jupiter ist an der Reihe, vom Mond ausgeblendet zu werden. Man muss in die Antarktis Reisen, um Sie zu bewundern.
  6. März: neue Verdunkelung des Mars durch den Mond, sichtbar diesmal in Südamerika.
  7. April: Höhepunkt der Aktivität des sternschnuppenregens der lyriden. Ungeachtet des Wetters sind die Bedingungen ideal, um den meteoritischen Schwarm in dieser Mondlosen Nacht zu sehen.
  8. mai : der komet P/2017 Q2 Panstarrs wechselt zum perihel. Mit Ferngläsern durch Die Konstellation des großen Bären zu beobachten.
  9. Juni: die zweite Mondfinsternis des Jahres. Der Mond taucht diesmal zu 59% im Halbschatten der Erde.
  10. Juni: Feuerring für die Sonnenwende im Juni. Eine ringförmige Sonnenfinsternis wird in Zentralafrika, Südasien, China und dem Pazifischen Ozean zu sehen sein.
  11. Juni: Perihel von 2P / Encke, der Komet, der den meteoritischen Schwarm der tauriden und möglicherweise auch den Körper verursacht, der 1908 in der Region Tunguska abgestürzt ist. Mit einer geschätzten magnitude von 8 wird der Stern in einem Fernglas in einer dunklen Nacht ohne Lichtverschmutzung sichtbar sein.
  12. Juli: Dritte Mondfinsternis des Jahres. Sichtbar diesmal in Südeuropa. 36% unseres Satelliten werden in die Halbdunkel der Erde eintauchen.
  13. Juli: Widerstand gegen Jupiter. Der riesige Planet wird 619 Millionen Kilometer von der Erde entfernt sein.
  14. Juli: opposition des Zwergplaneten Pluto.
  15. Juli: Widerstand gegen Saturn.
  16. August: Verdunkelung des Mars durch den Mond. Sichtbar in südamerika.
  17. -13. August: es ist Zeit, den berühmtesten sternschnuppenregen des Jahres zu beobachten, der auch einer der schönsten ist, die Perseiden.
  18. September: der Mond geht am Mars vorbei. Sichtbar in südamerika.
  19. September: Widerstand von Neptun.
  20. September: Perihel des Kometen 88P / Howell. Da seine Größe nicht weniger als 9 sein sollte, wird es ausschließlich in Ferngläsern oder einem astronomischen instrument beobachtet werden. Sie wird in dieser Nacht zwischen Waage und Skorpion sein.
  21. Oktober: Verdunkelung des Mars durch den Mond sichtbar an der Südspitze Amerikas.
  22. Oktober: maximum des sternschnuppenregens der tauriden.
  23. Oktober: Einspruch vom März. Rund 62,7 Millionen Kilometer trennen die Erde von Ihrem Nachbarn, dem roten Planeten.
  24. Oktober: Höhepunkt der Aktivität des meteoritischen Schwarms der orioniden.
  25. Oktober: Widerstand von Uranus.
  26. November: es ist Zeit, den sternschnuppenregen der Leoniden zu bewundern.
  27. November: die vierte Mondfinsternis des Jahres (immersion 74 %) wird ausschließlich in Asien, Australien und Amerika zu sehen sein.
  28. -14. Dezember: Höhepunkt der Aktivität des schönsten sternschnuppenregens des Jahres, der geminiden. Achtung: dieses Jahr fällt es auf den Neumond, also auf den störenden Lichtpunkt am Himmel, um möglichst viele Meteore zu bewundern.
  29. Dezember: die einzige totale Sonnenfinsternis im Jahr 2020 wird nur in einem kleinen Teil der entstehenden Länder sichtbar sein. Der Schatten des Mondes wird den Süden von Chile und Argentinien fegen. Südamerika und Teile der Antarktis werden eine partielle Sonnenfinsternis beobachten. Die Gesamtmenge beträgt maximal zwei Minuten.
  30. Dezember: Jupiter und Saturn ragen in der abenddämmerung über den südwesthorizont. Eine wunderbare Verbindung, die man im Schein der Dämmerung fotografieren kann und ansonsten mit bloßem Auge, Ferngläsern und Planeten einzeln in einem instrument bewundern kann.

Die großen astronomischen Termine im Jahr 2019

Was bringt uns das Jahr 2019 räumlich und astronomisch ? Hier sind die wichtigsten Ereignisse, die Sie nicht verpassen sollten: Mondfinsternis, Sonnenfinsternis, Mondmissionen, erste Starship-Flüge…

In den Bereichen astronomie und Raumfahrt begann das Jahr 2019 auf den Radkappen mit dem historischen überflug des Asteroiden 2014 MU69 am Neujahrstag von New Horizons. Ultima Thule liegt im Kuipergürtel, mehr als 6,5 Milliarden Kilometer von der Erde entfernt und ist das entfernteste Objekt, das jemals von einem erdfahrzeug erkundet wurde.

Zwei Tage später wurde ein neues Ereignis in die Geschichte der Weltraumforschung aufgenommen : die erste Mondlandung auf der verborgenen Seite des Mondes. Es ist das erste mal, dass die Menschheit die Landschaft auf dem Boden dieser mondregion entdeckt hat. Und es ist noch nicht vorbei… China und Indien planen, im Laufe des Jahres weitere Rover auf unseren natürlichen Satelliten zu legen.

Der Mond hat 2019 noch nicht über Sie gesprochen. Es ist sein Jahr ! Jedenfalls aus der Sicht der Erdlinge. Erstens, weil vor 50 Jahren zum ersten mal Männer auf seine Oberfläche traten. Dann, weil eine totale Sonnenfinsternis und mehrere Erkundungsmissionen Sie regelmäßig in den Mittelpunkt der Nachrichten stellen werden.

Astronomisch und astrophysikalisch sollte das Jahr vor allem durch das allererste jemals realisierte Bild eines schwarzen Lochs gekennzeichnet sein, in diesem Fall jenes, das im Zentrum der Milchstraße herrscht (Sagittarius A*). Außerdem werden die Daten Über die mars-Beben der InSight-mission zu fließen beginnen, die Asteroiden Ryugu und Bennu werden sich mit kraftvollen Details offenbaren und die Exoplaneten-Entdeckungen des Satelliten Tess beginnen zu regnen.

Neben all diesen mit Spannung erwarteten mondmomenten wird 2019 auch von vielen unantastbaren himmlischen Ereignissen geprägt sein, von denen wir hier die wichtigsten nennen.

Astronomische Ereignisse im Jahr 2017

Kometen, partielle Mondfinsternis, Sonnenfinsternisse, Widerstand gegen Saturn : entdecken Sie die 10 wichtigsten astronomischen Ereignisse, die in diesem Jahr 2017 stattfinden werden. Mit bloßem Auge oder in einem instrument zu beobachten.

Hier sind 10 der bedeutendsten astronomischen Ereignisse, die dieses Jahr 2017 prägen. Viele von Ihnen werden ohne Instrumente, mit bloßem Auge, sichtbar sein, einschließlich planetenbündel oder geozentrische Konjunktionen.

So können wir schöne mondmonde bewundern, die die hellsten Planeten (Venus, Jupiter, Mars) kreuzen, mal in der Dämmerung, mal in der Dämmerung. Unser natürlicher Satellit wird auch mehrmals Sterne verdunkeln. Sonst werden Kometen, die sich in die Nähe der Erde Wagen, in einem Fernglas oder einem astronomischen Fernrohr beobachtet und, wer weiß, vielleicht mit bloßem Auge sichtbar sein. Zwei Sonnenfinsternisse werden das Jahr prägen. Die erste wird ringförmig sein und die zweite wird die Vereinigten Staaten von West nach Ost fegen.

Schließlich wird Saturn in diesem Jahr einen eigenen Platz einnehmen. Zunächst in unseren Herzen, denn am 15. September wird die Cassini-mission (die seit 2004 den Planeten umkreist) enden, aber auch, weil am 15.Juni, wenn wir von der Erde aus gesehen sind, die Neigung des Gasriesen uns erlauben wird, seine berühmten Ringe in Ihrer ganzen Pracht zu betrachten (dies geschieht nur alle 15 Jahre).

Wiederholt geht der Mond am Auge des Stiers vorbei

Am 5.Februar ab 22.07 Uhr (23.07 Uhr MEZ) kann jeder in der südlichen Hälfte Frankreichs eine Verdunkelung des Aldebaran-Sterns, des orangefarbenen Auges des Sternbilds Stier, durch den Mond beobachten. Die nächsten treffen der beiden Sterne (ein Mondfinsternis am 28. April und wenn nicht am 31.Dezember) werden für die Bewohner Nordfrankreichs günstiger sein.

Add Comment