Die Erde hat Ihre rotation im Jahr 2020 beschleunigt !

Im Jahr 2020, zum ersten mal seit Beginn der Messungen vor 50 Jahren, drehte sich die Erde schneller als üblich. In Wissenschaftler prognostizieren, dass dies auch im Jahr 2021 sein wird. Werden wir eine Zwischenschicht verwenden, um die Zeit neu zu justieren ? Die frage wird gestellt.

Wir alle wollten das Jahr 2020 so schnell wie möglich beenden. Und es scheint, dass sogar die Erde alles getan hat, um dies zu erreichen. Sie begann sich etwas schneller zu drehen als üblich. Bis dahin wurde der Rekord für den kürzesten Tag vom 5.Juli 2005 gehalten. Unser Planet hatte sich dann in 1,0516 Millisekunden weniger als die durchschnittlichen 86.400 Sekunden gedreht, die ein Tag dauert. Im Jahr 2020 wurde dieser Rekord gebrochen… 28 mal ! Und am 19. Juli stellte einen neuen Rekord mit einem kürzeren Tag von 1,4602 Millisekunden.

Kein Grund zur Besorgnis. Eine Reihe von Umständen kann dazu führen, dass die Rotationsgeschwindigkeit der Erde leicht variiert. Die Bewegungen seines Herzens, seiner Ozeane, seiner Atmosphäre. Und noch mehr. Bereits 27 mal seit 1972 musste eine Zwischenschicht verwendet werden, um die Astronomische Zeit und die von den Atomuhren gegebene Zeit neu einzustellen. So wurde 2016 am 31.Dezember um 23 Stunden, 59 Minuten und 59 Sekunden eine Sekunde Hinzugefügt.

Eine Zwischenschicht entfernen ?

In einer Zeit, in der sich die internationale Gemeinschaft zum ersten mal nach der Sinnhaftigkeit des Prinzips fragt, Fragen sich die Wissenschaftler, ob eine Zwischenschicht entfernt werden muss. Denn im Jahr 2021 erwarten Sie, dass sich die Erde mindestens so schnell dreht.

Nach Ihren Berechnungen wird der Durchschnittliche Tag im Jahr 2021 voraussichtlich 0,07 Millisekunden weniger als die durchschnittlichen 86.400 Sekunden dauern. Der 9. Juli könnte einen neuen Rekord mit einem Tag von 1,88 Millisekunden kürzer. Über das ganze Jahr könnten Atomuhren eine Verzögerung von etwa 24 Millisekunden ansammeln. Aber im Prinzip erfolgt die Verwendung einer Zwischenschicht nur, wenn die Differenz in der Tageszeit 400 Millisekunden überschreitet. So hatten wir 2016 die 490 Millisekunden überschritten.

Noch eine Sekunde im Jahr 2016: wenn die Erde langsamer wird

Seit 1972 fügt das zentrale Büro des internationalen Dienstes für Erdrotation und Referenzsysteme am Pariser Observatorium sporadisch eine Sekunde zur koordinierten Weltzeit (UTC) hinzu. Die rotation der Erde, die dazu dient, die Universelle Zeit (Tu) aus der Orientierung der Erde in Bezug auf die Sterne zu definieren, ist nicht zeitkonstant. Man muss also Anpassungen vornehmen, wenn man mit der UTC-Zeit übereinstimmen will, die viel stabiler ist, weil Sie auf Atomuhren basiert.

Es ist jedoch zu beachten, dass Veränderungen Der Erdrotation nicht regelmäßig erfolgen. Die hinzuzufügende Sekunde der universellen Zeit resultiert also nicht aus einer Abnahme der rotation unseres Planeten mit konstanter Geschwindigkeit. Daraus ergibt sich, dass diese Ergänzung über mehrere aufeinanderfolgende Jahre erfolgen kann oder auf unbestimmte Zeit verschoben werden kann. Es könnte sogar sein, dass man eines Tages dazu gebracht wird, eine Sekunde zu verschrotten.

Die Zeit der Zwischenschicht wird gezählt…

Seit der Einführung dieses Systems mussten wir 26 Sekunden zur UTC hinzufügen. Diese Ergänzungen sind in der Regel entweder für den 1.Januar oder für den 1. Juli um 0 Uhr geplant. Ein 27. ist für den übergang von 2016 auf 2017 geplant.

Die Hinzufügung einer Zwischenschicht soll verschwinden, da die Globalisierung des Handels mit dem Internet und die Nutzung von Satelliten, insbesondere mit GPS, mit einer Zeit, die nicht nur auf Atomuhren basiert, schlecht zurechtkommt. Das verschwinden einer UT-Zeit zugunsten einer UTC-Zeit wird jedoch mit anderen Problemen einhergehen, die gelöst werden müssen. In der Zwischenzeit wird die Praxis der Zwischenschicht mindestens bis 2023 beibehalten.

Eine Sekunde mehr im Jahr 2005

Am 1. Januar 2006, um 1 Uhr morgens, müssen die Uhren um eine kleine Sekunde verschoben werden. In Ausnahmefällen dauert die minute zwischen Mitternacht 59 Minuten und 1 Stunde eine Sekunde länger als normal, also 61 Sekunden statt 60 Sekunden. Jede Uhr, die die üblichen 60 Sekunden für diese minute zählt, zeigt also « 1 Stunde » mit einer Sekunde Vorsprung an und muss korrigiert werden, zumindest für diejenigen, die die gesetzliche Zeit auf die Sekunde genau benötigen.

In der internationalen Zeitskala “UTC « wird diese zusätzliche Sekunde, oder » Zwischenschicht”, wie Sie bezeichnet wird, am 31.Dezember 2005 kurz vor Mitternacht eingesetzt. Wissenschaftler neigen daher zu der Ansicht, dass es zu 2005 gehört. Aber in Frankreich, wegen des Jetlag von UTC in der Winterzeit (+1 Std.), wird Sie am 1.Januar um 1 Std. ankommen… 2006.

Diese Sekunde wird am Observatorium von Paris gespielt. In der Tat spielt die Abteilung Zeit-Raum – SYRTE Referenzsysteme mit Ihren Aktivitäten in Den Bereichen erdrotationsmessung und zeitmetrologie eine Schlüsselrolle bei diesem Ereignis.

Die rotation der Erde auf sich selbst, die den Durchgang von Tagen und Nächten bestimmt, verlangsamt sich auf lange Sicht, hauptsächlich wegen der Effekte der luni-Solar-Anziehung. Außerdem ist unser Planet durch seine inneren Bestandteile (Kern, Mantel) und äußeren Bestandteile (Atmosphäre, Ozeane) gestört.

Die Zeit wird heute mit Mitteln gemessen, die den Stimmungen der Erde unempfindlich sind, Dank 250 Atomuhren aus mehreren Ländern der Erde, davon 25 aus Frankreich. Zusammen ermöglichen Sie die Berechnung Der koordinierten Weltzeit – UTC (1).

Und UTC ist so regelmäßig, dass es schnell eine Verschiebung zwischen ihm und der Zeit der Tage und Nächte durch die rotation der Erde auf sich selbst bestimmt erscheint.

Da diese Verzögerung für bestimmte Anwendungen lästig sein kann, besagt ein 1972 unterzeichnetes internationales Abkommen, dass der Unterschied zwischen den beiden niemals eine Sekunde überschreiten darf (2). Dafür dienen die zwischenschichtsekunden : wenn sich die Verschiebung zwischen UTC und der Zeit, die mit der rotation der Erde verbunden ist, einer Sekunde nähert, ermöglicht das einfügen einer zwischenschichtsekunde in UTC, diese beiden Skalen zwischen Ihnen zu verschieben.

Das Observatorium von Paris bietet wissenschaftliche Dienste an, die von nationalen und internationalen Organisationen anvertraut werden. Aus diesem Grund ist eine Komponente des internationalen Dienstes Für Erdrotation und Referenzsysteme in SYRTE für die Vorhersage und Verkündung dieser Schaltsekunden verantwortlich. Diese Entscheidung wird dann von den für die Verbreitung der Zeit zuständigen internationalen und nationalen Behörden umgesetzt.

Für Frankreich ist der LNE-SYRTE (3) zuständig. Diese andere Komponente des SYRTES bildet Die koordinierte Weltzeit des Observatoriums von Paris – UTC(OP). Diese hochpräzise Referenz wird von der sprechenden Uhr von France Telecom, die am Observatorium von Paris gehostet wird, verwendet, um die gesetzliche französische Zeit zu übertragen ; Sie kann durch die Wahl 36 99 gehört werden. Die UTC-basierte Legale Zeit (OP) wird auch transparent durch Codierung auf der Trägerwelle von France Inter verbreitet, so dass Sie jederzeit von Labors, industriellen, Gemeinden usw. in ganz Frankreich genutzt werden kann (4).
Internationale Gespräche, die seit mehreren Jahren laufen, könnten zu einer änderung dieses Systems führen. UTC würde dann von der rotation der Erde getrennt werden und wir müssten keine zwischenschichtsekunden mehr hinzufügen.

Add Comment